Zum Hauptinhalt springen
14.03.2019

„TBF – ein Wiederholungstäter!“

„TBF – ein Wiederholungstäter!“

„Es ist schon fast beängstigend,“ beginnt Dirk Zabel, Geschäftsführer der TBF Sales and Marketing GmbH, „aber auch in 2019 wurde dem TBF GLOBAL INCOME der begehrte Lipper Fund Award als bester defensiver Mischfonds verliehen.“ Aber nicht nur die Performance- und Risikokennzahlen lösen diverse Top-Ratings und Auszeichnungen aus, sondern auch die konstante Ausschüttungspolitik lässt die Investorenanzahl stetig steigen. „Wer im aktuellen Zinsumfeld noch attraktive Ausschüttungsrenditen erwirtschaften möchte, muss sich mächtig reinknien“, so Peter Dreide, Gründer und CIO der TBF Global Asset Management, mit Blick auf den Anleihenmarkt.


Singen, 14. März 2019 – Seit über 14 Jahren verantwortet das Team um Peter Dreide, Gründer und CIO der TBF Global Asset Management, den defensiven Mischfonds TBF GLOBAL INCOME – administriert durch die Service-KVG HANSAINVEST. Die Ziele haben sich seither nicht geändert: „Wir wollen eine attraktive risikoadjustierte Rendite bei möglichst geringer Volatilität sowie einer konstanten Ausschüttung bieten.“, hält Dreide fest. Und die Zahlen sprechen für sich: +6,75% annualisierte Rendite*, 3,61% durchschnittliche Volatilität und eine jährliche Ausschüttung zwischen 3,5 und 5 Prozent (Zeitraum 28.02.2009 bis 28.02.2019, TBF GLOBAL INCOME EUR I).

Harte Arbeit zahlt sich aus!

Um für den Investor Mehrwerte zu schaffen, müssen die Besonderheiten des Marktes identifiziert und Strategien für reproduzierbare Ergebnisse aufgebaut werden. TBF nutzt hierbei die eigenen Erfahrungen, eine hauseigene Datenbank und ein langjährig erprobtes Risikomodell für einen erfolgreich umgesetzten Investmentansatz: Eine Event-Driven-Strategie bei Unternehmensanleihen, welche unabhängig von den vorherrschenden Rahmenbedingungen Zusatzrenditen erwirtschaftet. Das Portfoliomanagement führt jährlich ca. 300 Unternehmensgespräche. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse über das Unternehmen sowie mittel- und langfristige Branchentrends fließen in den internen Investmentprozess ein. Durch die hauseigenen Analysetools werden die selektierten Unternehmen bewertet und einem eigenen Rating unterzogen. In diesem Prozess werden neben der Aktie auch eventuell begebene Anleihen beurteilt. Ergeben die Analyse und die Unternehmensgespräche ein positives Bild, muss vor einer Investition Corporate Action erkennbar sein. TBF setzt hier vornehmlich auf Anleiherückkäufe, Übernahmen und Ratingupgrades. Das laufende Risikomanagement überwacht die getätigten Investitionen und sorgt so für einen defensiven Charakter. „Durch diese harte Arbeit können wir attraktive Renditen bei überschaubaren Risiken und zusätzlich konstante Ausschüttungen liefern – es zahlt sich also mehrfach aus.“, hält Dreide fest.

Auch 2019 verspricht ein Umfeld voller Herausforderungen in Bezug auf die Entwicklung des Zinsumfelds und der individuellen Kreditqualität zu werden. „Wir halten Pulver trocken um aktiv Chancen zu nutzen.“, erläutert Michael Harbisch, CEO der TBF Global Asset Management und führt weiter aus: „Wir bleiben überzeugt, dass unser stringenter und disziplinierter Investmentprozess erneut Mehrwerte liefert.“

Und so freut sich TBF über die zahlreichen Auszeichnungen des TBF GLOBAL INCOME, wie zum Beispiel: 5 Sterne bei Morningstar über sämtliche Betrachtungszeiträume, Fondsnote 1, drei Goldene Bullen in Folge, zum zweiten Mal in Folge den Lipper Fund Award und als einziger Fonds seiner Kategorie das Platinum von Citywire. „Wenn das keine Argumente für Investoren sind, was dann?“, fragt sich Zabel.

*: weitere jährliche Renditen des TBF GLOBAL INCOME EUR I:
Zeitraum 28.02.2018 bis 28.02.2019 = -1,58%
Zeitraum 28.02.2017 bis 28.02.2018 = +3,25%
Zeitraum 29.02.2016 bis 28.02.2017 = +14,89%
Zeitraum 28.02.2015 bis 29.02.2016 = -1,88%
Zeitraum 28.02.2014 bis 28.02.2015 = +5,43%